Integrationsagenturen NRW

Seit 2007 setzen sich Integrationsagenturen für das Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft ein. Das bundesweit einzigartige Programm hat sich in seiner Initiativ-, Befähigungs- und Unterstützungsfunktion vorhandener und zusätzlicher Integrationsförderpotenziale seit 10 Jahren als bedoners wirksam erwiesen. Die Integrationsagenturen werden gefördert vom: Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Was sind Integrationsagenturen?

Die Integrationsagentur hat die Aufgabe, die Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte stärker als bisher voranzutreiben. Dabei soll sie Integrationschancen und –probleme erkennen, benennen und in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den freien und öffentlichen Trägern und Migrantenselbstorganisationen nach Unterstützungen und Lösungen suchen. Die Integrationsagentur soll Beiträge für eine wirksame Integration vor Ort anregen, Bewusstsein für die Aufgaben schaffen, Potenziale aktivieren, zusammenführen und interkulturell kompetent begleiten sowie die gemeinsame Integrationsarbeit moderieren.

Zielgruppen der Integrationsagenturen sind: Leitungen und Mitarbeitende von Einrichtungen und Diensten der sozialen Infrastruktur, Multiplikatoren, Migrantenselbstorganisationen, Ehrenamtliche sowie Stadtteilbewohnerinnen und –bewohner mit und ohne Zuwanderungsgeschichte.

Die Integrationsagentur arbeitet in den drei folgenden Eckpunkten und wählt die Schwerpunkte ihrer Arbeit aus den Aufgabenfeldern entsprechend den örtlichen Gegebenheiten.

1. Bürgerschaftliches Engagement von/ für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte

Aufgabenfelder der Integrationsagenturen

  1. Motivierung/ Aktivierung/ Qualifizierung und Begleitung von Ehrenamtlichen/ Multiplikatoren und Migrantenselbstorganisationen
  2. Mobilisierung und Unterstützung von Selbsthilfe
  3. Kooperation mit thematisch relevanten Netzwerken und Netzwerkpartnern

Integrationsbeiträge der Arbeit

  1. Einbindung ehrenamtlichen Engagements in die Integrationsarbeit
  2. Stärkung von Selbstorganisation und Selbsthilfepotentialen
  3. Einbindung von Migrantenselbstorganisationen in die lokalen Strukturen

2. Interkulturelle Öffnung für Dienste und Einrichtungen

Aufgabenfelder der Integrationsagenturen

  1. Sensibilisierung/ Aktivierung zu interkultureller Orientierung/ Öffnung
  2. Beratung und Begleitung von Öffnungsprozessen
  3. Co- Beratung und qualifizierte Vermittlung
  4. Heranführung von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte an die Einrichtungen und Dienste

Integrationsbeiträge der Arbeit

  1. Erhöhtes Bewusstsein für (inter)kulturelle Spezifika
  2. Sichtbarmachen von Handlungsbedarfen zur interkulturellen Öffnung
  3. Kompetenzsteigerung in anderen Diensten/ Einrichtungen
  4. Erleichterter Zugang zur vorhandenen Infrastruktur
  5. Bessere, schnellere Beratungsergebnisse für Zugewanderte

3. Sozialraumorientierte Arbeit

Aufgabenfelder der Intergrationsagenturen

  1. Systematische Angebotsplanung
  2. Kooperationen im Sozialraum
  3. Heranführung der Zugewanderten an die Angebote der sozialen Infrastruktur
  4. Konfliktmanagement, Mediation
  5. Heranführung von desintegrierten Gruppen an bestehende Angebote

Integrationsbeiträge der Arbeit

  1. Bedarfsgerechte Angebote im Sozialraum
  2. Abbau von Isolation und Segregation im Sozialraum
  3. Konfliktbearbeitung, Konfliktprävention

Organisationsaufbau und Strukturstandards der Integrationsagenturen

Die Integrationsagentur ist in die eigene Trägerstruktur, die kommunale Struktur und in die trägerübergreifende Vernetzung eingebunden.

Die Arbeit der Integrationsagentur wird fachlich vom Diakonie Rheinland Westfalen Lippe begleitet.
Sie muss den Controlling- Anforderungen des fördernden Ministeriums entsprechen, da die Arbeitsergebnisse der Integrationsagenturen in den Wirkungsdialog auf Landesebene einfließen.

  • Das qualifizierte Personal ist mit interkultureller und vielfältiger Sprachkompetenz ausgestattet.
  • Es wendet verschiedene Arbeitsansätze und vielfältige Arbeitsmethoden ( etwa Casemanagement, Stadtteilmanagement, Projektmanagement sowie Methoden der Organisationsentwicklung) an und ist für Fachberatung, Begleitung und Koordination zuständig.

 

Ansprechparnterin Integrationsagenturen für die Diakonie Rheinland Westfalen Lippe 

Frau Ionna Zacharaki

Koordinatorin des Föerderprogramms für Integrationsagenturen 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ansprechparnter für EMFA/ Integrationsagentur in Bonn

Dr. Hidir Celik

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0228/ 69 74 91

 

Weitere Standorte der Integrationsagenturen in NRW können auf der folgenden Seite eingesehen werden.