Jetzt spenden!

Für unsere integrativen Projekte und Bildungsangebote werden Spenden benötigt!
Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn

Spendenkonto: Evangelischer Kirchenkreis Bonn Sparkasse Köln Bonn
IBAN: DE 13 3705 0198 1900 2900 30
BIC: COLSDE33
Stichwort: EMFA

  • Fullscreen Header

Willkommen
bei der EMFA

Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn – Integrationsagentur

Seit ihrer Gründung 1989 ist die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit eine Einrichtung des Kirchenkreises Bonn, mit dem Ziel, Flüchtlinge, Asylsuchende, Migrantinnen und Migranten bei ihren rechtlichen, sozialen, und seelsorgerischen Problemen zu begleiten und zu beraten. 1995 wurde auf Initiative der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn das Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen e.V. (BIM e.V.) gegründet, um im Bereich der Bildungsarbeit den Interkulturellen Dialog zu fördern. Gemeinsam führen wir Seminare und Veranstaltungen zu migrationspolitischen Themen, Interkulturelle Trainings und Projekte durch. Der Evangelische Kirchenkreis Bonn setzt sich in Zusammenarbeit mit BIM e.V., den Bonner Gemeinden und städtischen Jugendeinrichtungen für die Belange von Migranten, Migrantinnen und Flüchtlingen ein.

Mit einem kleinen Team von hautamtlichen Mitarbeitern, Mitarbeiterinnen und vielen ehrenamtlichen Helfern ist die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit eine unverzichtbare Anlaufstelle in Bonn geworden. Die gute Vernetzung mit anderen Organisationen und städtischen Einrichtungen kommt den Hilfesuchenden unmittelbar zugute.

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungen, Projekte und Berichte.

KulturCafé

Thema »Heimat«
Montag, 13. Dezember 2021, 15:00 Uhr
MIGRApolis - Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, Bonn

Eröffnung der Ausstellung zum Projekt
»Enkelkinder erzählen Geschichten über ihre Großeltern«:
Meine Oma, mein Opa, mia nonna, mio nonno …

im Rahmen des Konversations-Cafés

Heimat, das ist der Ort, wo wir wohnen, morgens die Brötchen holen, die Kinder in die Schule gehen, unsere Eltern und Großeltern leben, wo wir nachts schlafen, wo wir hingehören, an dem wir mitbauen, wo wir unsere Lebensaufgaben haben. Das ist unsere Heimat, wo wir uns geborgen fühlen, ein Ort, wo wir uns auskennen und wo wir uns deshalb sicher fühlen: das Haus oder die Wohnung, in der wir groß geworden sind, die wir selbst eingerichtet haben; die Straße, in der wir die Nachbarn kennen; die Stadt, deren Wohlergehen uns am Herzen liegt. Dazu gehören die Menschen, die wir lieben und mögen, mit denen wir Zeit verbringen.

Und wir gehören dazu und sind ein Teil davon. Davon wollen wir erzählen.

Eine Veranstaltung der EMFA / Integrationsagentur

MIGRApolis-Haus der Vielfalt
Brüdergasse 16-18 53111 Bonn
www.migration-bonn.de 

Kulturcafe_13_12_21.pdf


 

13. Bonner Buchmesse Migration 2022

4. bis 6. November 2022, Haus der Geschichte, Bonn 

Header

Vorschläge für Veranstaltungen (Lesungen, Diskussionen, Theater- und Musikaufführungen) können ab sofort an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gesendet werden.

Verlage und Initiativen, die sich an der Buchmesse beteiligen wollen, können sich sofort unter der o.g. Adresse anmelden.


 

60 Jahre Arbeitsmigration aus der Türkei in die Bundesrepublik Deutschland

60 Jahre Arbeitsmigration

Erfahrungen – Aspekte – Perspektiven

Mit Beiträgen von:

Hıdır Çelik: Einführung
Die Ursachen der Arbeitsmigration aus der Türkei ab 1960 und die Folgen für das Land
Die Entwicklung der deutsch-türkischen Beziehungen seit dem 1. Weltkrieg – Ein Überblick

Mahir Tokatlı: Im Schatten der Autokratisierung: – Deutsch-türkische Beziehungen in der AKP-Ära

Ali Kemal Gün: Gastarbeiter: Gäste, die arbeiten müssen – Arbeiter, die Gäste sind - Eine Paradoxie mit Folgen für alle Beteiligten

Songül Kaya: Frauen zwischen Herkunfts- und Zielland. Eine kurze wissenschaftliche Analyse über den Individuationprozess der Migrantinnen aus der Türkei mit nicht-türkischem Hintergrund in Deutschland

Molla Demirel: Gedanken zu 60 Jahren türkisch-deutscher Migrationsgeschichte

Yılmaz Kahraman: Migration von Aleviten nach Deutschland – ein Vorbild für gelungene Integration sowie gesellschaftliches Engagement in Vereinen, Gemeinden, Kinder- und Jugendverbänden

Hasan Taschkale: Gründe meiner Migration nach Deutschland

Mustafa Seyhan: Ganz andere Geschichte – Student sein in Deutschland in den 60er Jahren

Gülabi Yildiz: Yol – Mein Weg. Meine Migrationsgeschichte als Alevit in Deutschland

Hıdır Çelik: Autobiografie von Emine Balfi, eine Gastarbeiterin der ersten Stunde, „Maulbeerstock und Minirock“

Hıdır Çelik: Mein Vater, der „Gastarbeiter“. Die Geschichte einer Familie

Alixıdır Güntaş: Aus einem Dorf in Dersim nach Deutschland

Hıdır Çelik: Schlusswort

Hıdır Çelik (Hrsg.)
60 Jahre Arbeitsmigration aus der Türkei in die Bundesrepublik Deutschland

Erfahrungen – Aspekte – Perspektiven

Broschur, 382 S., 210 x 148 mm,
ISBN: 978-3-945177-91-4, € 16,00
Free Pen Verlag | www.freepenverlag.eu 

Die Buchvorstellung findet am Freitag, dem 29.10.2021 um 19.00 Uhr im MIGRApolis - Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18 in Bonn statt.


 

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Jüdische Zeitreise durch 1700 Jahre Geschichte

EMFA / Integrationsagentur als Kooperationspartner des Projektes

Das Multimedia-Projekt: "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" ist besonders für Schulen konzipiert. Mit dem Projekt wird ein modern gestalteter Trailer für den Schulunterricht gestaltet. Durch neun Stationen soll auf die Jahrhunderte alte Geschichte der Juden auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands aufmerksam gemacht werden, von der Spätantike über das Mittelalter zur Gegenwart.

Jüdisches Leben in seiner Vielfalt, nicht nur die Verfolgungsperspektive und Holocaust, wird in diesen Stationen angesprochen. Die Schüler sollen verstehen, weshalb sich ein Jude heute ausgegrenzt und verfolgt fühlen kann. Der Trailer baut weiter eine Brücke zur heutigen Situation.

Die jüdische Geschichte in Deutschland kommt im Schulunterricht nicht ausreichend vor. Es fehlt die Tiefendimension jüdischer Geschichte. Wir möchten hier Basiskenntnisse zur jüdischen Geschichte Europas vermitteln.

Mit diesem Projekt möchten wir aber auch bestehende Vorurteile und Feindschaften gegen Juden abbauen. Dabei werden wir mit Fotos, Videosequenzen, Animationen und Texten arbeiten, um die Erfahrungen jüdischen Lebens in seiner Vielfalt zu dokumentieren. Dadurch wird eine virtuelle Genealogie entstehen, die im Unterricht benutzt werden kann. Das Leben der Juden im heutigen Deutschland wird sichtbar und erlebbar gemacht.

Die Befindlichkeit der jüdischen Bevölkerung in Deutschland heute ist das abschließende Thema. Dadurch sollen Schüler sensibilisiert werden, keine Schimpfworte in Bezug auf Juden zu verwenden und den im Netz kursierenden Verschwörungsfantasien und judenfeindlichen (etwa im Deutschrap: Farid oder Kollegah) oder rechtsextremen Vorstellungen Sachinformation entgegenzuhalten.

Zudem bietet dieses Multimedia-Projekt den Schülern einen Raum, sich zu Wort zu melden und das Projekt mit eigenen Ideen mitzugestalten.

Kontakte

PD. Dr. Hıdır Çelik
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Dr. Uri Kaufmann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Ulrich Pueschmann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr unter: https://www.juedischezeitreise.de  

1700 Jahre Juedisches Leben


 

Aktuelle Veranstaltungen

Nov
28

28.11.2021

Nov
29

29.11.2021 14:00 - 16:00

Nov
30

30.11.2021 10:00 - 12:00

Dez
2

02.12.2021 15:00 - 17:00

logo emfa
Logo Evangelischer Kirchenkreis Bonn 2012

Brüdergasse 16 – 18 | 53111 Bonn | Tel.: 0228 697491
emfa@bonn-evangelisch.de